Grippe oder Coronavirus?

Wichtig:

Wenn Sie Beschwerden wie z.B. Husten, Schnupfen, Fieber haben, ist es trotz Ausbreitung des Coronavirus [SARS-CoV-2] in Deutschland, momentan sehr wahrscheinlich, dass Sie eine Grippe oder Erkältungskrankheit haben.

Was ist das Coronavirus?

Seit Dezember 2019 sind in China, inzwischen auch in anderen Ländern, vermehrt Fälle von Atem- wegserkrankungen durch SARS-CoV-2 aufgetreten (Erkrankungsname: Covid-19).

2-14 Tage (im Mittel 5-6 Tage) nach einer Ansteckung können Beschwerden auftreten, die stark an eine Grippe oder eine Bronchitis erinnern, z.B. Fieber, Husten, Atemnot.

Was tun bei Erkrankung oder möglicher Ansteckung mit dem Coronavirus?

Eine Erkrankung sollte abgeklärt werden, wenn Sie Atemwegs- oder Allgemeinbeschwerden (z.B. Fieber, starke Abgeschlagenheit) haben und bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn entweder in einem Risikogebiet waren oder Kontakt zu einem bestätigten Covid-19-Fall hatten.

Bei näherem Kontakt zu einem Menschen mit gesicherter Covid-19-Erkrankung:
Bitte nutzen Sie die folgenden Kontaktmöglichkeiten auch bei fehlenden Beschwerden

Gehen Sie bitte nicht direkt in Ihre Hausarztpraxis, sondern telefonieren, faxen oder mailen zunächst, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

  • Gesundheitsamt:
    Gesundheitsamt-Suche nach PLZ:
    https://tools.rki.de/plztool
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst:
    Tel. 116 117
  • lokales Testzentrum, falls verfügbar
  • Hausarzt

Wie kann ich mich und andere schützen?

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen helfen sowohl vor der Ansteckung mit Grippeviren als auch vor dem SARS-CoV-2-Virus:

  • Halten Sie Abstand – nicht nur von erkennbar erkrankten Personen, sondern auch z.B. beim Anstehen im Supermarkt (Schutz von besonders gefährdeten älteren bzw. kranken Menschen)
  • Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder Händereinigung mit einem alkoholischen Gel in kleinen Fläschchen (falls in Drogeriemärkten noch erhältlich)
  • “Korrektes” Husten/Niesen mit einem Taschentuch vor Mund und Nase (danach entsorgen) oder Husten/Niesen in den oberen Teil des Ärmels – nicht in die Hände!
  • Sollten in Ihrer Region vermehrt Fälle auftreten, sehen Sie sich bitte diese Ratschläge des Robert-Koch-Instituts an: https://t1p.de/kontaktreduzierung

Reisen

Von Reisen in betroffene Länder und Regionen rät das Auswärtige Amt derzeit ab. Lesen Sie dessen Empfehlungen unter https://www.auswaertiges-amt.de/de

Das Bundesgesundheitsministerium hat ein Bürgertelefon eingerichtet:
Tel.  030 346 465 100
Montag – Donnerstag 8-18 Uhr
Freitag: 8-12 Uhr

 


Ursprungsversion:
Jana Kötter www.hausarzt.digital
Überarbeitung: Michael M. Kochen
Kontakt: DEGAM-Bundesgeschäftsstelle
Tel.: 030 209669800
E-Mail: geschaeftsstelle@degam.de